Genuss zu Fuß - Die Idee

Ein etwas anderes Wandergefühl vermittelt der neue Wanderweg „Genuss zu Fuß“ im Hillesheimer Land in der Vulkaneifel. Vier touristische Anbieter haben sich unter der Moderation der Hillesheimer Tourist-Information zusammen getan um diesen genüsslich-gemütlichen, kleinen Wanderweg aus der Taufe zu heben. Auf nur sieben Kilometern Länge reihen sich kulturelle, natürliche und kulinarische Köstlichkeiten aneinander und machen den Weg so zu einem echten Erlebnis für Geist und Körper.
 
Beginnt man die Runde z.B. in Kerpen am Kleinen Landcafé und folgt der Route im Uhrzeigersinn geht es zunächst durch den historischen Ortskern des vielfach ausgezeichneten Dorfes hinauf zur Burgkapelle und der imposanten Burganlage. Weiter hinauf folgt das Grabmal des Eifelmalers Fritz von Wille ehe es parallel zum Eifelsteig über die Höhe und dann hinunter nach Niederehe geht. Die Klosterkirche ist weithin sichtbar und birgt wahre Schätze, so auch die Orgel von Balthasar König. Direkt gegenüber ist der zweite Partnerbetrieb des Wanderweges, der Landgasthof Schröder.
 
Durch Niederehe geht es zunächst den Berg hinauf und mitten hinein in die Wacholderheide mit ihrer besonderen Flora und Fauna. Nochmals bergan führt der Weg zu tollen Aussichtspunkten auf den Rücken des Hönselberges mit seinem ausgedehnten Buchenwald. Ein schöner Blick folgt nun auf Loogh, das nächste Etappenziel. Unbedingt sehen sollte man die kleine Dorfkapelle mit den Figuren der 14 Nothelfer. Betrieb drei und vier liegen hier nebeneinander: Das Restaurant Grönerhof und der Schlachtbetrieb und Eifeler Hofkäserei Gröner mit Hofladen. Auch ein kleiner Zoo mit exotischen Tieren ist angegliedert und erfreut nicht nur die Kinder.
 
Auf dem Weg nach Kerpen geht es über den Rücken des Felschbachs mit dem Schwedenkreuz auf seinem Gipfel. Ist der Gipfel erreicht, wird der Wanderer mit schönen Ausblicken und einer langen Bergabstrecke belohnt, ehe er wieder am Ausgangspunkt ankommt.
 
Der Weg ist in beiden Richtungen mit seinem Logo markiert und der Einstieg ist an jedem Ort möglich. Ein Prospekt informiert über den Verlauf, die Angebote der Betriebe und die Sehenswürdigkeiten am Wegesrand.
 

Gastgeber

Wir freuen uns auf Ihren Besuch:

Ursula Gröner, Grönerhof und Grönerhof-Restaurant,

Claudia Kirfel-Meyer, Das Kleine Landcafé,

Markus Schröder, Landgasthof Schröder,

Manfred Schmitz, Tourist-Information Hillesheim

Aktuelles

  • Wandertag auf dem Wanderweg „Genuss zu Fuß“

     

    Kerpen/Loogh/Niederehe

    Am Sonntag, den 26. August lädt das Team des Wanderweges „Genuss zu Fuß“ zu einem Wandertag auf einem der schönsten Wanderwege der Region ein. Der ca. 7 km lange Rundweg ist gut markiert und führt über Kerpen, Loogh und Niederehe. Ein Start ist in jedem der Orte möglich und die Tour bietet vielerlei Sehenswertes unterwegs: Kerpen mit der Burg, dem historischen Ortskern oder der Freizeitanlage. Loogh mit der Kapelle der 14 Nothelfer und dem Hönselberg sowie Niederehe mit Kirche, Kloster und der berühmten Orgel. Alle Kirchen sind am Veranstaltungstag geöffnet und zwischen den Orten entschädigen eindrucksvolle Aussichten für die Anstiege.

     

    Auch die Partnerbetriebe des Genusswegs sind auf die Besucher vorbereitet. Viel los ist im Grönerhof in Loogh. Hier wird das 30-jährige Jubiläum der Direktvermarktung mit einem großen Hoffest begangen. Seit 1988 wird hier Eifeler Jungbullenfleisch vermarktet und seit 1999 wurde die Hofkäserei aufgebaut, die heute jährlich über 1 Million Liter Milch verarbeitet. Seit 2007 kam auch das Restaurant hinzu.  Hofladen, Käserei  und Schlachtbetrieb sind geöffnet, es gibt Hofführungen, musikalische Unterhaltung, Portraitmalerei und verschiedene Aktivitäten für Kinder. Natürlich i9st auch der kleine Tierpark eine besondere Attraktion. Wie auch im Kleinen Landcafe in Kerpen und im Langdgasthof Schröder in Niederehe gibt es besondere Angebote im Restaurant und auf der Terrasse. Das Programm läuft zwischen 11 und 17 Uhr.

     

     

    Die Tourist-Information Hillesheim und die Genusspartner laden herzlich ein.

    read more